Rezension zu Blutige Marken

Blutige Marken

Blutige

Autor                Frank Argos

Amazon           Print          8,99€

E-Book     2,99€

Klappentext – Blutige Marken

Rumänien 1944. Zwischen den Höhen der Karpaten und den Sümpfen des Flusses Pruth treiben Stalins rote Horden tausende deutsche Soldaten dem Tod entgegen. Mit dieser Überzeugung sucht Hauptmann Kramz mit acht Kameraden sein Heil in der Flucht und stößt dabei auf Grausamkeiten, die eine bösartige Magie ausstrahlen. Durch Zufall entdeckt er mit seinen Begleitern eine gewaltige Wunderwaffe der Nazis, doch das Ungetüm ist die Brutstätte von höllischen Kreaturen … Deutschland 2014. Robby zockt mit acht Freunden begeistert einen Kriegs-Shooter. Per E-Mail erhalten die neun Gamer ein verlockendes Angebot: Gegen Zahlung von 1000 oder 10 000 Euro können sie an dem Geländespiel LANDSER OR GENERAL teilnehmen. Ein Outdoor-Game der Extraklasse wartet auf die Teilnehmer: Kost und Logis in einem Bunker nahe Bukarest, eine originale Uniform der Wehrmacht, Waffen samt Munition und eine Erkennungsmarke. Fröhlich reisen die Teenager dem Game entgegen. Was keiner von ihnen ahnt – ihre Gegenspieler sind Killer in Generalsuniform und nur diese besitzen scharfe Munition. Ein mörderisches Spiel beginnt und fordert viele Opfer. Doch dann findet Robby mit einigen Freunden Schutz – Schutz bei Kriegern aus dem Reich des Todes. Gemeinsam mit ihren unheimlichen Verbündeten treten die Jugendlichen erneut gegen die Generäle an und entfesseln eine Apokalypse des Grauens…

Beschreibung

Im ersten Teil des Buches werden wir in die Zeit von 1944, nach Rumänien (Karpaten) mitgenommen. In dieser Zeit wurden in Rumänien 2 Armeen des deutschen Heeres vernichtet.

Hauptmann Robert Kramz und sein Trupp wurden von ihrer Einheit abgeschnitten, Sie versuchen sich zur deutschen Armee durch zuschlagen. Auf dem Weg dorthin finden sie verstümmelte Leichen von deutschen Soldaten… (Spoiler Alarm)

Durch Zufall gelangen sie in ein Stollensystem und das Grauen beginnt …

Im zweiten Teilen lernen wir eine Gruppe von Jugendlichen kennen, die sich in einem Online Kriegsspiel kennen gelernt haben und dort als Gruppe agieren. Ihr Hauptmann im Game ist Robby Kramz, der seinen Freunden Erkennungsmarken mit ihren Namen und ihrer Einheit “Panther” schenkt. Bei einer gemeinsamen Suche nach Militaria entdecken sie das Skelett eines Gefallenen. Wenig später kommt es zu einem tödlichen Unfall …

Robby der von seinem Opa (Leonhard Kramz), man beachte die Namensgleichheit, groß gezogen wurde, leidet an Krebs und muss sich einer Chemotherapie unterziehen (wichtig im weiteren Verlauf). Während dieser Zeit werden er und seine Freunde auf der Webseite LOG zu einem Reality-Game, Landser oder General eingeladen (Diese Webseite existiert auch in der Realität). Sie beschließen an diesem Game teilzunehmen für 1.000€ pro Person. Die Reise nach Rumänien, in das Land von Graf Dracula ist noch lustig und sie haben ihren Spaß dabei, doch nach ihrer Ankunft im Spielgelände von LoG hört der Spaß auf und am ersten Tag fängt der Horror an……

Fazit

Nachdem ich die Leseprobe des Romans gelesen hatte, stand für mich fest, ich muss ihn haben.

Frank ist es in diesem Buch sehr gut gelungen mehrere Genre zu vereinigen, Horror, Fantasy, Historie. Für diese Kombination war wohl einiges an Recherche nötig, da Teilweise der zweite Weltkrieg, die Geschichte von Dracula, sowie Computerspiele hier vereint werden. Die geschichtlichen Hintergründe sind sehr gut Recherchiert und auch gut beschrieben.

Es war so das mein Kopf-Kino, schon nach der zweiten Seite angesprungen war und ich in die Geschichte eintauchen konnte.

Auch das Bonusmaterial, das Frank auf der Seite http://www.blutigemarken.jimdo.com, zusammengetragen hat ist sehenswert. Mit der Karte über das Spielgelände konnte man den Überblick über das Geschehen behalten bzw. nachverfolgen wo sich die Personen befinden.

Ein gelungener Roman, der ein muss für jeden Horror und Fantasiefan ist.

Die treffenden Schlagworte für diesen Roman sind auf der genannten Webseite zu finden und voll zutreffend.

Advertisements

Eine Antwort zu “Rezension zu Blutige Marken

  1. Pingback: Blutige Marken (Indie Autoren) Frank Argos | leserwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s